Gemeinde Hardthausen

Seitenbereiche

Aktuelles

Lärmaktionsplanung der dritten Runde

Lärmaktionsplan der dritten Runde für die Gemeinde Hardthausen
 
Hintergrund
Die EG-Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EU verpflichtet die Mitgliedstaaten grundsätzlich zur Aufstellung von Lärmaktionsplänen.
Die Bundesrepublik Deutschland hat diese Richtlinie durch Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes umgesetzt und die zuständigen Behörden erstmals 2007 zur Aufstellung von entsprechenden Lärmkarten verpflichtet.
Das galt aber damals nur für Ballungsräume mit mehr als 250.000 Einwohnern sowie für Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von über sechs Mio. Kraftfahrzeugen.
Auf Gemarkung Hardthausen war davon nur die A 81 betroffen. Die aufgestellte Lärmkarte wies zwar gewisse Beeinträchtigungen aus, die Grenzwerte von 65 dbA bei Tag und 55 dbA bei Nacht waren aber bei weitem nicht erreicht.
 
Im Jahr 2012 war die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg - LUBW - mit der Aufstellung weiterer Lärmkarten, auch für Bundes- und Landesstraßen allgemein, beauftragt.
Grundlage für diese Lärmkarten war ein Verkehrsaufkommen von 3 Mio. Kraftfahrzeugen pro Jahr.
Andere Straßen mit weniger Verkehrsaufkommen wurden nicht erfasst.
 
Für die Gemarkung Hardthausen galt von Anfang an, nur die A 81 ist in der Lärmkarte erfasst und weist trotz einer Steigerung des Fahrzeugverkehrs immer noch keine Lärmbeeinträchtigung über die bekannten Grenzwerte aus.
 
Es blieb die Verpflichtung, wegen der A 81 einen Lärmaktionsplan formell aufzustellen.
Dennoch war es angesichts der betroffenen Bürger erforderlich, eigene Lärmuntersuchungen durchführen zu lassen um detailliertere Aussagen zu erhalten.
 
In der Gemeinderatsitzung am 12.12.2014 wurde das Büro BS Ingenieure aus Ludwigsburg, das auch die Lärmaktionspläne für die Stadt Neuenstadt erstellt, mit der Erarbeitung eines Lärmaktionsplans Hardthausen beauftragt.
 
Dieser Lärmaktionsplan betrifft natürlich nur den Ortsteil Gochsen durch die Autobahn.
Das leider ernüchternde Ergebnis war, dass keine Lärmschutzmaßnahmen an der A 81 durchgesetzt werden können.
 
Im Rahmen einer Einwohnerversammlung wurden die Bürger am 22.11.2017 im kleinen Saal der Gemeindehalle Gochsen informiert.
 
In der Gemeinderatssitzung am 26.01.2018 hat der Gemeinderat formal den Lärmaktionsplan in seiner endgültigen Fassung festgestellt.
 
In dem Zusammenhang wurde aber gleichzeitig gefordert, dass in der vom Regierungspräsidium Stuttgart im Auftrag des Bundes geplanten Erhaltungsmaßnahme an der Kochertalbrücke im Zuge der A81 zumindest geeignete Lärmminderungsmaßnahmen durchgeführt werden.
 
Lärmaktionsplanung der dritten Runde
Inzwischen läuft die Lärmaktionsplanung der dritten Runde.
Das bedeutet, dass die Lärmaktionspläne der Kommunen fortgeschrieben werden müssen. Nachdem sich für die Gemeinde Hardthausen zum Stand der schalltechnischen Untersuchungen durch das Büro BS Ingenieure aus dem Jahr 2018 keine Änderungen ergeben haben, bleibt es dabei, dass keine Lärmschutzmaßnahmen an der A81 durchgeführt werden können.
 
Kartierungsergebnisse
Die Kartierung des Straßenverkehrslärms erfolgte infolge von Rasterlärmkarten, die einen flächenhaften Eindruck der Lärmsituation vermitteln, sowie in Form von Gebäudelärmkarten, die Aussagen zu den konkreten Lärmpegeln an den betroffenen Gebäudefassaden erlauben.
Im Einflussbereich der lärmkartierten Bundesautobahn A81 wurden keine sehr hohen Lärmbelastungen ermittelt. Die an den Gebäudefassaden ermittelten Lärmpegel liegen unter dem vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur BW genannten Auslösewerten von tagsüber 65 dB(A) oder nachts von 55 dB(A) und demzufolge auch unter den Pegeln des vordringlichen Handlungsbedarfs von tagsüber 70 dB(A) bzw. nachts 60 dB(A), ab denen straßenverkehrsrechtliche Maßnahmen aus Lärmgründen durchgesetzt werden können.
 
In Hardthausen, im Ortsteil Gochsen sind bei den Pegelbereichen
50 bis 55 dB(A) tagsüber 596 Einwohner und nachts 91 Einwohner betroffen
55 bis 60 dB(A) tagsüber 277 Einwohner und nachts 1 Einwohner betroffen
60 bis 65 dB(A) tagsüber 4 Einwohner und nachts 0 Einwohner betroffen.
 
Die Karten der schalltechnischen Untersuchung zum Lärmaktionsplan können unten abgerufen werden.
 
Aufgrund der relativ geringen Lärmbelästigung, auch wenn dies bei den Betroffenen anders empfunden wird, ist somit für die Gemeinde Hardthausen am Kocher keine Umsetzung von straßenverkehrsrechtlichen Maßnahmen aus Lärmschutzgründen möglich.
 
Dennoch erhalten Sie die Möglichkeit, bis spätestens 24.06.2019 Anregungen zum vorliegenden Lärmaktionsplan vorzubringen. Diese können Sie schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Hardthausen, Lampoldshauser Straße 8, 74239 Hardthausen abgeben.
Bei Fragen können Sie sich gerne an Carolin Oberndörfer, Tel. 07139 4709-16 wenden.

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Hardthausen gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Hardthausen wenden.