Aktuelles: Gemeinde Hardthausen

Seitenbereiche

Hauptbereich

Rathaus

ELR-Förderung für die Ortsteile Gochsen, Kochersteinsfeld und Lampoldshausen

Artikel vom 17.06.2020

ELR-Förderung für die Ortsteile Gochsen, Kochersteinsfeld und Lampoldshausen

Einzelberatung für die Antragsstellung für das Programmjahr 2021

Das Land Baden-Württemberg unterstützt mit dem Entwicklungsprogramm ländlicher Raum (ELR) Maßnahmen, die die Strukturen in den ländlich geprägten Kommunen verbessern. Besonderer Wert wird dabei auf die Stärkung der Ortskerne gelegt. In den Kommunen sollen gute Lebens- und Arbeitsbedingungen erhalten und geschaffen werden.

Ziel des Jahresprogramms 2021 ist es, Impulse zur innerörtlichen Entwicklung und Aktivierung der Ortskerne zu setzen.

 

Mit dem Programmjahr 2009 wurde der OrtsteilGochsen erstmals in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – ELR aufgenommen.

 

In den vergangenen Jahren wurden schon zahlreiche Maßnahmen im Bereich „Wohnen“ und „Arbeiten“ beantragt, bewilligt und auch realisiert.

 

Für die Ortsteile Kochersteinsfeld und Lampoldshausen wurde für das Programmjahr 2020 erstmals ein Aufnahmeantrag gestellt, nachdem die Sanierung jeweils ausgelaufen ist. Beide Ortsteile wurden ebenfalls ins ELR-Programm aufgenommen. Auch hier gab es im letzten Jahr zahlreiche Bewilligungen.

 

Wo liegen die Förderschwerpunkte?

 

Im Bereich „Wohnen/Innenentwicklung“ werden die Erhaltung und Stärkung der Ortskerne insbesondere durch Umnutzung vorhandener Bausubstanz, Maßnahmen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse (umfassende Modernisierungen), innerörtliche Nachverdichtung (ortsbildprägende Neubauten in Baulücken), Verbesserung des Wohnumfelds, Entflechtung unverträglicher Gemengelagen sowie die Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken gefördert.

Bei eigengenutzten wohnraumbezogenen Projekten liegt der Regelfördersatz bei 30%. Der Höchstbetrag pro Wohneinheit beträgt grundsätzlich 20.000 Euro (Modernisierung/Neubau), bei Umnutzungen bis 50.000 Euro. Für den Förderschwerpunkt Wohnen/Innenentwicklung wird ca. die Hälfte der zur Verfügung stehenden Mittel im Jahresprogramm 2021 eingesetzt.

 

Im Bereich „Arbeiten“ werden vorrangig Projekte unterstützt, die zur Entflechtung störender Gemengelagen im Ortskern beitragen. Darüber hinaus sind Projekte von kleinen und mittleren Unternehmen, die zum Erhalt der dezentralen Wirtschaftsstruktur sowie zur Sicherung und Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen beitragen, förderfähig.

 

Im Bereich „Grundversorgung“ steht eine Förderung für die Sicherung der Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen Bedarfs im Vordergrund. Gefördert werden unter anderem Dorfgasthäuser, Dorfläden, Metzgereien, Bäckereien und Handwerksbetriebe. Investitionen von Kleinstunternehmen der Grundversorgung und für Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen können mit einem erhöhten Fördersatz von bis zu 30 % (ggf. 35% bei zusätzlichem Co2-Speicherzuschlag) gefördert werden.

 

CO2 - Speicherzuschlag

Wer bei Projekten überwiegend ressourcenschonende, CO2 bindende Baustoffe wie z.B. Holz im Tragwerk einsetzt, kann grundsätzlich einen Förderzuschlag von 5%- Punkten auf den Regelfördersatz und eine erhöhte Maximalförderung bekommen, sofern dies nach beihilferechtlichen Bestimmungen möglich ist.

 

Eine Antragstellung ist einmal jährlich bis September möglich.

Ausnahme: im Bereich Arbeiten und Grundversorgung können bis September 2020 auch monatlich Anträge eingereicht werden, über die dann monatlich entschieden wird.

 

Die komplette ELR-Richtlinie finden Sie auf der Homepage des Regierungspräsidiums Stuttgart, rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Land/ELR/Seiten/ELR-Antragstellung.aspx , der Sie nähere Informationen entnehmen können, auch zu den Details der Fördermöglichkeiten, Fördersätze etc.

 

Wichtig ist, dass mit den Maßnahmen erst begonnen werden darf, wenn der Förderbescheid zur beantragten Maßnahme vorliegt. In der Regel fällt eine Entscheidung zu den Anträgen im April des darauffolgenden Jahres.

Zudem können nur Projekte zur Förderung vorgeschlagen werden, die zeitnah im Anschluss an die Förderentscheidung im Frühjahr 2021 umgesetzt werden.

 

Zudem werden die Förderdaten veröffentlicht, eine Kumulierung mit anderen Fördermitteln des Landes ist nicht zulässig.

 

Zur Unterstützung von einzelnen Interessenten bei der konkreten Antragstellung für Privatmaßnahmen im ELR-Programm bietet die Gemeinde eine Einzelberatung an.

Bitte setzen Sie sich daher mit Frau Oberndörfer, Gemeinde Hardthausen, Tel: 4709-16, in Verbindung, um einen Termin zu vereinbaren. Eine Vorabinfo an die Gemeinde, ob ein Antrag gestellt wird, ist notwendig, da ohne Einzelanträge kein Antrag gestellt wird.

 

Folgende Unterlagen müssen dann bis 04.09.2020 in 5-facher Ausfertigung bei der Gemeinde Hardthausen eingereicht werden:

  • Antragsformulare (erhältlich bei der Gemeinde Hardthausen oder auf der Homepage des Regierungspräsidiums Stuttgart)
  • Planunterlagen (Pläne des Vorhabens, Lageplan)
  • Beschreibung des Vorhabens
  • Kostenschätzung nach DIN 276
  • Fotos zur Dokumentation
  • Ggf. Darstellung der ökologischen Komponente

Infobereiche